on tour!

...the worlds your oyster, so live your live

Übersichtskarte

home sweet home... (on the way anyway)

Dienstag, 12.06.2012


after 1,5 very short/long seeming weeks it was time to say goodbye to the times on the road and on the go. its been pretty amazing 1.5yrs which took me to loads of amazing places in so many different countries on 3 different continents. since I havent exactly kept my blog up o date here a short review ;)
The first 12months I was "based" in Perth with manly working as an Au Pair with lots of different jobs next to it, obviously also travelled Australia (and Indonesia) from there, so my travels should take me to places like Melbourne, Sydney, the east coast from Cairns to Brisbane, Alice Springs and sourroundings also up and down the west and south coast of Western Australia - to keep it short, I had an amazing time with loads of amazing ppl, already being missed loads- but the travels should go on...
So mid feb I packed all my stuff in a few bags found a new friend plus campervan on gumtree and so the roadtrip from Perth to Melbourne via Adelaide, the whole "nothing" of western and south australia, the Grampians, Flinders Ranges, Mount Gambier and the Great Ocean Road could start. not that we would have had a clue about all these things when we first started the trip but that made it even more interesting, pulling the car on the side of the road whenever we felt like it, had a nice fire, a hike in the mountains, had one or the other laugh, guitar lessons or just enjoyed our sourroundings and environment, all in all we had great 3 weeks traveling and I could ve not asked for more.
Once arrived in Melbourne everthing happened so fast, I had an own house to live in in the middle of south yarra, close to everything and in the first 5 days in Melbs we went to the future music festival and I ended up with two jobs to get me going and saving up for my further travels around australia and asia. Everything worked out perfectly, I moved places quite a lot, satying in a hostel, some private houses or on couchsurfer couches, also somehow managed to get an own little city car (ohh I loved it so much :) ), worked bleeding 85hrs a week some weeks but knowing what for it was grant, had some of the best time in my life which efinitely would ve not been possible without living and working with these beautiful and amazing people, but all good things come to an end so people started leaving in all different sort of directions to travel or work and it also came to the point for me to say goodbye and take the plane back to Perth but not without realising what a great and awesome place Melbourne can be.
Back in Perth I would stay at a good friends place and also at my old hostfamilys for a couple of days, it was great catching up with everybody again and sorting out stuff from there. Saying goodbye wasnt too easy this time cause the future was kind of blurry and I wouldnt know when I ll be back again but also being excited about a new trip to start I was sitting in the plane from Perth to Broome, catching up with a friend from Melbs,enjoying amazing sunsets at beautiful cable beach, sharing room with some really nice and also with some really werid ppl and also meeting my future roadtrip mates including their beautiful 4WD, so there was nothing that could stop us, lets do it so...
Broome to Darwin, the first stretch of that trip I was going to do with those two Germans and their car, the 660km Gibb River Road was the aim. you cant describe this kind of nature with words really it is just beatufully amazing, in the middle of nowwhere all these waterfalls and waterwholes, mountains and picturelike landscapes. If I wouldnt be as lazy
and "busy" as I am right now I would flick through me pictures ut that ll have to wait, if I find out the link of my friends blog I ll put that up here but who knows whats happening ;) The least I can say it, it is absolutely worth the trip, its just amazing. After this stretch we should stop in Kununurra, this place is a "real" australian town, quiet big compared to the sourroundings, packed with Aborigines. It also is a place where everything shuts at 5 and you have to blow a police like thing to get into a nightclub and oviously arent too happy with 1,24permille and wont let ya in anymore. After a few days in this weird place I somehow managed to finally find another 2Germans to take me from the middle of nowhere all the way too Darwin - great! Or maybe not so much!? bleeding hell, I usually get along with everybody and never met anybody I clicked less with than those two, I m even out of words to describe them. In german you d say, "shut your eyes and go" in this case I d say shut your ears and go, the roadtrip itself was beautifully, you definitely should go to the litchfield national park if you re somewhere around there! but the amount of bullshitting and non stop talking shit and acting like the insanest idiots all day is just undescribeabale, I ll put a letter to a friend online tho just to describe one day travelling with them, maybe that makes you understand a little of the pain I was living through!
BUT we finally made it to Darwin and at the end of the day I m glad I have done that trip as well. Spending my last days of my time in OZ in Darwin was great, most of the people from my hostel in Melbourne would be around and the Euro soccer cup started two days after I arrived so it basically was a huge long party, staying up til early in the morning cause the games wouldnt finish to 7am in the morning and then getting up and straight to the pub the next morning to do it all over again, it was great, spending shitloads of money but having an great time! But after a few days in Darwin the dream Australia should come to an end - for now anyway- and I was about to fly to Bangkok via 10hr stopover in Singapore to try to heal my 5 day hungover of non stop partying and no sleeping. It was pretty hard leaving this time cause I didnt know if I would ever be able to come back to Oz, see all those people again and also not knowing whats going to happen in Asia since I havent had a clue of a plan - once more...

Pip in Perth

Samstag, 15.10.2011

Ja, in der Nacht auf den 15.10 war es dann endlich so weit, der kleine Bruder aus der Heimat ist angekommen, hat ja auch lange genug gedauert den geplant ist es ja nun schon seit guten 6Monaten oder so.

Leider hatte ich in der Zeit wo er in Perth war noch keinen Urlaub aber dennoch mehr als genug Zeit ihm einen kleinen Eindruck von WA zu vermitteln, so zB Kings Park mit Blick auf Perth bei Nacht, nachdem er angekommen ist, da durfte das kaltgestellte Bier natuerlich auch nicht fehlen.

Zwecks Jetlag (und Wetter) haben wir dann den Samstag komplett am Strand verbracht und haben uns am Abend mal mit dem Nachtleben von Perth vertraut gemacht.

Am Sonntag Morgen haben wir uns meinen kleinen geschnappt und sind mit dem Bus (natuerlih it dem Bus, das liebt Hugo ueber alles) unter nach Fremantle gefahren um uns die Markets mal anzuschauen und einfach ein bisschen durch die Stadt zu laufen, da wurde es dann auch recht offensichtlich dass Pip das australische Klima noch nicht so gewohnt ist, bei 36Grad wurde er dann doch recht schweigsam und sah nicht ganz so gluecklich aus J das war auch der erste Tag seit ewigkeiten wo es so warm war, endlich ist der Sommer zurueck J

Am Montag ging es dann auch schon wieder mit dem Bus nach Freo, bzw so war es geplant aber nach einigen kleinen Problemen mit Bus und Zugverbindung sind wir dann irgendwann irgendwie mit recht viel Gluck noch puenktlich angekommen um unsere Faehre nach Rottnest Island zu erwischen. Dort angekommen war das Wetter leider nicht mehr so Bombe und ich hatte schon so meine Bedenken dass das beim Schnorcheln recht kuehl warden wird und dass wir das am Strand liegen auch canceln muessen. Beim Schnorcheltrip wars dann auch tatsaechlich recht kuehl, vor allem im Wasser aber es war trotzdem schoen und als wir dann zurueck auf dem Festland ankamen erwartete uns strahlend blauer Himmel und super schoener Sonnenschein.

Am Dienstag musste ich dann morgens arbeiten aber danach sind wir dann zum Wildlifepark gefahren, das war auch echt cool dort und die Kangaroos habes Pip echt angetan J Danach hab ich ihn dann noch hoch in die Hills genommen, von dort hat man einen unglaublichen Ausblick auf die Stadt und die Umgebung und das obwohl es etwa 35km zu fahren sind.

Am Mittwoch haben wir uns entschlossen dass wir uns nochmal den Kings Park bei Tag anschauen wollen und einfach ein bisschen rumlaufen, hat allerdings nur bedingt geklappt, irgendwann haben wir uns dann fuer unsere mitgebrachten Sandwichs auf unsere Handtuecher niedergelet und sind dort verblieben bzw sind dann noh fuer 2 Stunden an den Strand gefahren, bis ich dann meine Arbeit wieder aufnehmen musste.

Donnerstag war wohl der faulste Tag. ich kam die ganze Woche zu ziemlich weng schlaf, da wir immer spaet ins Bett sind, aber ich ja trotzdem um 6 wieder aufstehen musste und arbeiten musste, wars dann mal Zeit zum nichts tun, gesagt getan, nach getaner Arbeit haben wir uns einfach an den Pool gelegt und gewartet bis die Zeit verstrichen ist :)

Und am Freitag gings dann ja auch schon los nach Sydney, aber dazu spaeter mehr!!

Baaaaali baby,

Sonntag, 17.07.2011

das hieß es für mich am 16.07.2011 als es endlich los gehen sollte.

In den Tagen  bevor es dann endlich losgehen sollte gabs hier das größte Chaos das man sich vorstellen kann. Mat und Angus waren für 4 Tage in Melbourne und kamen Donnerstag Nacht wieder, dann mussten wir für die beiden für ihren Campingtrip packen, unglaublich wie viel Kram man da mitnehmen kann und wie Zeitaufwendig sowas alles sein kann, naja dann gings für die beiden am Freitag Morgen auch schon wieder weiter zum Campen/Angeln und somit waren es nur noch Mieke, Saskia, Hugo und ich und dann ging der Packstress wieder von vorne los, es musste gepackt warden für:  2 Wochen Bali für Mieke, Saskia und Hugo, eine Woche Bali für Angus, Mat udn mich und eine Woche Urlaub auf ner kleinen Insel ohne Familie. Um es kurz zu machen hatten wir am Freitag Abend dann alles für die 5 zusammen und dann musste ich mich nur noch an meinen Kram machen was vergleichbar aber echt schnell ging, Koffer auf, Sommer Klamotten (natürlich viel zu viele) rein, Koffer wieder zu und fertig.

Samstag Morgen gings dann auch endlich los und wir alle waren echt gespannt wie´s so werden wird.
Nachdem wir alles und jeden im Flieger untergebracht haben gings auch ganz schnell, die 3 Stunden vergingen „wie im Flug“ und schwups waren wir auch schon im Hotel, alle Sachen im Zimmer abgeladen und ab in den Pool und um die nächste Woche mal kurz und knapp zusammen zufassen, wir sind jeden Tag direkt nach dem Fühsück zum Pool gegangen, dort verweilt bis es Zeit fürs Diner wurde. Alle Mann unter die Dusche, angezogen, fertig gemacht und los geht’s in irgend n Restaurant zum Diner, wieder heim Kinder ins Bett, Mieke und Carina lesen und irgendwann schlafen gehen. Und das wars auch eigentlich so grob von meinem Tagesablauf, einfach super, daran hätte ich mich schon ganz gut gewöhnen können, aber naja man kann sichs ja auch nicht alles aussuchen :-D  Natürlich gabs auch mal Abwechslungen sowas wie der Kids Club wo wir die Kinder ab und an mal abgeladen haben damit sie dort spielen und basteln und was auch immer machen können und dann war ich auch n paar Mal in der Stadt zum bummeln und shoppen, sau cool weil halt einfach alles so mega billig ist in Bali, auch daran kann  man sich echt gut gewöhnen, vor allem wenn man es dann wieder mit Perth (einer der teuersten Städte der Welt) vergleicht, wo dann n normaler Eis Kaffe aber locker ab $5-6 aufwährts kostet. So das wärs dann eigetnlich auch schon von meiner ersten Woche Urlaub in Bali, über die Gili-Insel mit Charlotte berichte ich dann in einem eigenen Beitrag.

Talk to you soon.

What a day...

Dienstag, 28.06.2011

Ouh man nach meiner Mittagspause heute muss ich einfach mal eben wieder schreiben, irgendwie hab ich eineinhalb sau komische Tage hinter mir, sehr sehr merkwürdig.

Da ich ja das ganze Wochenende mehr oder weniger mit Sandra im Auto saß, war ich es nicht gewohnt von kleinen Rabauken umzingelt und ignoriert zu warden, was ich damit sagen will, die Ruhe tat echt gut. Am Morgen ging alles noch mehr oder weniger glatt, keine nicht üblichen großen Dramen und jeder war pünktlich dort wo er sein musste, ob nun Schule, Arbeit, Kindergarten. Als es dann aber Richtung Abend/diner time ging und alle inclusive aller Kids, Eltern und Au Pair wieder im Hause waren gings nur noch drunter und drüber, schreiende, durchdrehende, nicht Diner essende Kinder, ein Au Pair was von eben diesen Kinder ignoriert wird und ein Paar Eltern plus Au Pair die irgendwie nicht wirklich miteinander sondern eher gegeneinader gearbeitet haben, wenn einer nein sagt, sagt der nächste ders nicht mitbekommen hat ohne Umstände ja und bla bla, einfach nur anstrengend, aber nun gut, ist ja alles nicht so schlimm und hat ja auch keiner absichtlich gemacht, passiert eben einfach. Als dann Mat, Angus, Saskia und ich im Wohnzimmer waren und die beiden Kids jeweils n paar Minuten hatten um eine “Show” vorzuführen, sind sie komplett durchgedreht, ganz besonders Angus, der hat sich ja eh schon nicht im Griff aber d aging dann gar nichts mehr, bis zu dem Zeitpunkt wo er dann vor mir rum getanzt ist und mir ratz fatz mehr oder weniger aus dem “Affekt” ne ganz gute Ohrfeiger verpasst hat. Ja genau, jetzt muss ich mir schon von meinem Ältesten (8Jahre alt) eine klatschen lassen, sauber. Ich meine der hat sich sonst ja wirklich auch nicht im Griff, aber das ist mir auch noch nicht passiert. Ich konnte auch gar nicht “reagieren”, das ging alles viel zu schnell und kam völlig unerwartet und schwupps wurde er auch schon von Mat weggeschickt und die “Show” auch für Saskia beendet, obwohl sie ja noch mit “vorführen” dran gewesen ware und schwupps hat die erste Rotz und Wasser geheult, sie ist dann entgegen Mat´s Anweisung gleich zu Hugo ins Zimmer und sich bei Mieke ausgeheult wie gemein doch alle sind und auch Angus hat mittlerweile Rotz und Wasser geheult, hat sich halbherzig auf Mats Nachfrage bei mir entschuldigt. Aber damit war der Abend ja noch lange nicht gelaufen, dann ging es erstmal bei Mieke und Mat rund und es wurde sic him Kinderzimmer angegiftet und  die Erziehungs”methoden” des jeweils anderen lautstark kritisiert, während immernoch beide Kids am heulen, jammern, winseln und beschweren waren. Irgendwann hat sich das dann auch erledigt und als auch Mat und Mieke sich wieder beruhigt haben, konnten wir dann auch endlich in Ruhe unser Diner essen.

Letzte Nacht gings dannauch gleich grandiose weiter, aus irgendwelchen mir unerklärlichen Gründen konnte ich nicht vernünftig schlafen und schwupps wars auch schon wieder kurz nach 6, Zeit zum aufstehen also.

Nachdem ich das erste Mal aus dem Fenster geschaut und den Wind und Regen geseehn habe, ist es mir auch gleich wieder vergangen. Der Morgen life dann wider Erwarten ganz gut und dann waren auch schon wieder alle Kinder plus Mieke außer Haus. Mein Plan für heute war ursprünglich mitm Fahrrad in die Stadt zu fahren, aber da hier mal wieder Sturmwarnung herrschte und es wie aus allen Löchern regnete, hab ich mich kurzerhand entschlossen doch lieber den Bus zu nehmen, ja denkste, da das mit den Kinder verteilen alles ein bisschen länger gedauert hat heute (die Australier kommen mit Regen immer nicht ganz so gut klar vor allem wenn sie dann im Auto sitzen) hatte ich meinen ersten Bus um 0920 schon verpasst, als Mat und ich dann endlich wieder daheim waren hieß es schnell noch Sachen zusammen sammeln und los zur Haltestelle dort angekommen she ich nur noch die Rücjklichter meines Busses, jiihhhhaaaa den um 09:50 also auch verpasst und das obwohls erst 09:49 war, super, also wieder zurück, noch ne halbe Stunde mit Mat geschnackt und dann im strömenden Regen wieder auf dem Weg zur Haltestelle, finally hab ich den Bis auch bekommen : )

In der Stadt angekommen wollte ich dann mal wieder Guthaben auf meine Busfahrkarte laden und da ich ja immer Trouble mit meiner deutschen Kreditkarte hatte, hab ich probiert mit der zu zahlen, ging natürlich wieder nicht, meine Fresse was für ein Tag. Als ich dann vorm Reisebüro stand war ich kurz davor nicht rein zugehen, wer weiß was heute noch alles schief gehen sollte, finally, ja ich bin reingegangen, irgendwann muss ichs ja eh hinter mich bringen. Gut so, es lief auch alles glatt, alles ist geklärt, gebucht und super und als ich dann einen Teil vor Ort zahlen sollte, hat sich sogar meine deutsche Kreditkarte dazu entschlossen aufzuhören rumzumucken. YIHA. Dann hab ich mir noch neue Kopfhörer für meinen Ipod gekauft, da meine alten außer einem ständigen Rauschen nicht mehr viel zu bieten hatte, die wollten zuerst nicht so richtig in meinem Ohr stecken bleiben und ich hab auch immernoch Probleme mit ihnen, aber ich hoffe einfach mal ich muss mich nur an das neue gewöhnen und habe entschlossen mich davon heute nicht mehr ärgern zu lassen.

In ner halben Stunde fang ich dann auch schon wieder an zu arbeiten, mal schauen wie´s dann so wird und welche kleinen oder großen Dramen da dann so auf mich warten, ich bin gespannt, in diesem Sinne, Adios und bis zum nächsten Mal, eure Carina

Wave Rock

Samstag, 25.06.2011

Hallöchen,

 im Moment bin ich echt viel unterwegs, am Wochenende immer weg, ob für Eintagesausflüge nicht ganz so weit oder auch ein bisschen weiter, Bali oder auch Ayers Rock sind schon geplant und so gut wie gebucht, aber was red ich, das gehört hier nicht her, davon werd ich berichten wenn ich wieder da bin : )

Aaaalso für dieses Wochenende haben Sandra und ich uns entschlossen zum Wave Rock nach Hyden zu fahren, der “Stein” ist knappe 400 km östlich, also landeinwärts von Perth entfernt und dort gibt es eben auch NUR diesen Stein, da gibts weit und breit nichts anderes, außer natürlich die Weltstadt Hyden, aber dazu später mehr.

Frisch, fröhlich sind wir am Samstag mit einigen Verzögerungen wie z.b “Carina kannst du noch kurz auf die Kids aufpassen” oder auch “Oh nein, ich hab meinen Schlafsack vergessen” gestartet. Nach gut vier einhalb Stunden Fahrt sind wir dann auch in Hyden angekommen und da wir uns noch ne Flasche Wein für den Abend kaufen wollten haben wir uns gedacht wir halten erst in der Stadt schauen wie lange die Supermärkte oder Alkoholläden geöffnet haben, HA so ein Mist aber auch, die hatten alle schon seit 11 Uhr Mittags und Sonntags komplett geschlossen und andere ashen ein wenig so aus als würden sie generell nie mehr geöffnet haben. Also Großstadt vom allerfeinsten, das könnt ihr euch gar nicht vorstellen : ) Nachdem uns die Tatsache, dass der Begriff Stadt nicht sonderlich zutrifft ein bisschen geschockt hat, sind wir dann noch die letzten 5 km weiter zum Wave Rock gefahren und es trat ein was ich mir vorher schon gedacht habe, das Ganze sieht zwar super aus und ist auch ein gutes Motiv und alles aber eben auch nicht mehr, Glück für mich dass mir das schon vorher klar war. Mir ging es auch nicht so wirklich um den Stein an sich sondern eher darum wieder raus zu kommen und Zeit mit Sandra zu verbringen.

Also wie gesagt wir haben auch die Zeit am Wave Rock genossen, haben den Sonnenuntergang miterlebt und “ein paar” Bilder geknipst, da dann ja wie gesagt die Sonne auch schon wieder dabei war unter zu gehen haben wir uns entschlossen wieder in die Stadt zurück zu fahren unser “Nachtquartier” aufzuschlagen, dabei handelt es sich in diesem Fall um Auto parken und den Sitz runterkurbeln!! Gesagt getan, wir haben dann einfach auf so nem mehr oder weniger großen Parkplatz, mit riiiiiiesen Informationstafel  geparkt und zu unserem Glück war auf der anderen Straßenseite dann auch schon der einzige Pub im Dorf, also haben wir uns entschlossen dort noch kurz abzusteigen, immerhin war es ja noch nicht einmal 18oo, stockdunkel und sonst hatten wir ja nciht allzu viel zu tun.

Gute Entscheidung, erst war es ein bisschen komisch, alle haben uns ein bisschen merkwürdig angeschaut, vermutlich sind wir die ersten nicht Einheimischen seit 25 Jahren oder so gewesen. Dann wurde e saber immer witziger und wir haben uns mit ein, zwei Leuten unterhalten, die Meiste Zeit allerdings mit einem Neuseeländer, der dort für 7Wochen lebt und arbeitet und er konnte genau wie wir nicht wirklich nachvollziehen was diese “ganzen” Leute dort freiwillig leben wollen, denn wie sich heraus gestellt hat gibt es dort plus minus 120 Einwohner, kein Wunder also dass wir komisch angeschaut wurden als wir durch die Tür gelaufen kamen, die kennen sich ja alle schon seit 100en von Jahren.

Als der Abend dann immer “später” wurde (etwa 09oo) kamen die ganzen Sportclubs (Hockey, Tennis, Football) um ihr Freitagabendbier zu trinken und die ganzen Jungs dort konnten vermutlich ihren Augen kaum trauen, zwei junge Mädels die sie noch nie gesehen haben. Sogar die Barkeeperin hat uns schon vor denen gewarnt, sobald die ihr erstes Bier getrunken haben, warden die sich trauen rüber zu kommen und uns anzusprechen, haha ja das haben sie auch probiert, aber irgendwie wussten sie mit sich und uns überhaut nichts anzufangen, somit blieb es dann auch dabei dass wir uns hauptsächlich mit dem Neuseeländer unterhalten haben, damit kamen dann aber unsere lieben Hydeneinwohner nicht so recht klar und da wurde er kurzerhand für ne gute halbe Stunde  im Klo eingesperrt. Sehr sehr witzig kann ich euch sagen, wir hatten echt ne Menge Spaß. Irgendwann gings dann ja auch schon weiter in unser Bettchen, auf auf in eine unbequeme Nacht : ) Am nächsten Morgen gings dann auch schon wieder Richtung Heimat, mit kurzen Zwischenstop an anderen Steinformationen und nem Wasserfall uuuuund schwupps saßen wir schon wieder im Subway in Perth und haben unser final diner gegessen.

Super wars, das kann ich euch sagen und die Bilder folgen in Kürze.

Eure verschollene Carina

Auf dieser Seite werden lediglich die 5 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.

 

Autor

JAA!! Ein Traum wird nun endlich wahr. Am 14.02.2011 um 20:15 Uhr ging nun endlich mein Flieger Richtung eines neuen Lebensabschnitts und eines neuen Lebens. AUSTRALIEN, ich komme. Auf diesem Wege werde ich euch daheim gebliebenen, zumindest die, die es interessiert auf dem Laufenden halten wie es mir hier so am anderen Ende der Welt geht und was ich hier so erlebe. Ich, das ist ein 21jähriges Mädel aus dem Norden Deutschlands, das auf den Namen Carina hört, nur falls sich hier jemand "per Zufall" eingeschlichen hat.
Also ich wünsch euch nun viel Spaß beim Lesen UND Kommentieren :)

Archiv

Juni 2012
Oktober 2011
Juli 2011
Juni 2011
Mai 2011
April 2011
März 2011
Februar 2011